top of page
  • mail681374

"Führungskräfte: Was braucht Ihr?"

Coachings und Tools für Führungskräfte gibt es wohl wie Sand am Meer. In schier endlosen Ausfertigungen und Preisklassen bleibt kein Wunsch offen: "Vom Mitarbeiter zur Führungskraft", "Softskills für Führungskräfte", "Mitarbeiter richtig motivieren"...; man könnte wohl endlos weitermachen. Alle Coachings haben eines gemein: Die Führungskraft wird darin trainiert oder geschult "zu liefern".


Die Anforderungen an unsere Führungskräfte-Handel sind enorm, da die Arbeit "auf der Fläche" extrem vielschichtig ist: Kunden im direkten Kontakt und natürlich die eigenen Mitarbeiter sind zu betreuen, verschiedenste Abteilungen mit einer Vielzahl von Charakteren treffen unmittelbar aufeinander. Man sollte analytisch und praktisch denken können. Der Umgang mit betriebswirtschaftlichen Kennzahlen ist Grundvoraussetzung. Zudem ist handwerkliches Geschick gern gesehen. Man sollte entscheidungsfreudig und kritikfähig sein, ein gutes Gespür für Menschen haben und die Gabe, sich in andere einzufühlen.

Höchtleistungssport!


Umso häufiger sollten wir unsere Führungskräfte auch regelmäßig fragen: "Was braucht Ihr?"

Was braucht Ihr, um alle unsere Anforderungen erfüllen zu können ?

Was braucht Ihr, um Euren Job mit Leidenschaft ausüben zu können?

Was braucht Ihr, für Euer Selbstvertrauen?

Was braucht Ihr, um Eure Mitarbeiter führen zu können, welche Schulungen, welche Coachings, welche Trainer...?

Was braucht Ihr in der Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen und Kollegen?

...


Was diese Frage bewirkt? Enorm viel! Denn die Führungskräfte werden wahrgenommen. Ihre Leistung wird gewürdigt. Sie sind nicht nur mit "liefern" konfrontiert. Sie dürfen sagen, was Ihnen fehlt! Sie dürfen "nicht perfekt" sein und Defizite zugeben. Sie dürfen mal loslassen. Das befreit, schafft Anerkennung und Selbstvertrauen!


Alles was fehlt, was wir vermissen, was nicht vorhanden ist, obwohl wir es für unsere Arbeit dringend brauchen, um diese gut zu erledigen, sind nicht befriedigte Bedürfnisse. Und nicht befriedigte Bedürfnisse werden - früher oder später - zu Konflikten!


"Was brauchst Du?"

Stellen Sie diese einfache Frage an Ihre Führungskräfte ruhig häufiger. Das Echo ist enorm!

Nur Mut!

Ihre Sandra Sagner


31 Ansichten

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page